Wie zeichnet man Musterrapporte von Hand?

Handgezeichneter Muster Rapport des Wild Octopus Musters aus der Stormy Waters Kollektion

Ich liebe es Musterrapporte – sich nahtlos wiederholende Musterkacheln – von Hand zu zeichnen, auch wenn ich die Mehrzahl meiner Muster aus einzelnen (oft handgezeichneten) Motiven digital zusammensetze, weil die Variations- und Korrekturmöglichkeiten einfach größer sind.
Aber die handgezeichneten Musterrapporte oder Hand Drawn Repeats, wie sie im Englischen genannt werden, haben einfach immer noch einen besonderen Reiz.

Als ich vor über dreißig Jahren meine Ausbildung im Paramenten- und Fahnenstickerei Kunsthandwerk gemacht habe, war an computerbasiertes Arbeiten in diesem Bereich noch nicht wirklich zu denken. Selbst heute werden im Stickereihandwerk die Vorlagen der Unikate meist noch per Hand gezeichnet und somit natürlich auch die sich wiederholenden Verzierungen und Muster.

Wie zeichnet man nun einen Musterrapport von Hand?

Vermutlich hat da jede:r wieder seine eigenen Vorlieben. Ich mag es, komplett zusammenhängende, in sich greifende Muster zu zeichnen. Auch wenn diese Vorgehensweise etwas risikobehaftet ist und es mir immer mal wieder passiert, dass der Rapport durch eine zu auffällige Stelle sichtbar wird. Aber der Reiz etwas zu schaffen, das es so kein zweites Mal geben kann, ist trotzdem größer.

Handgezeichneter Muster Rapport des Wild Octopus Musters aus der Stormy Waters Kollektion
Handgezeichneter Muster Rapport des Wild Octopus Musters aus der Stormy Waters Kollektion

Die meisten meiner handgezeichneten Rapporte entstehen auf einem quadratischen Papier mit Abmessungen 21cm x 21cm mit einem schwarzen Inkpen mit weicher Spitze. Wobei weder das Format noch die Größe des Papiers wirklich eine Rolle spielen. Es sollte nur einfach ein Blatt mit geraden Kanten und rechtwinkligen Ecken sein, sonst wird es schwierig die Zeichnung zusammenzusetzen.
Egal ist es auch, ob du ebenfalls mit schwarzer Tinte oder lieber in Farbe zeichnest oder ganz andere Techniken verwendest, es sollte nur möglich sein, dein Werk problemlos durchschneiden und wieder zusammensetzen zu können.

Wie gehst du also vor:

  1. Du beginnst in der Mitte mit deinen Motiven. Ich zeichne meist ohne großen Plan dahin. Hier hatte ich einfach nur die Idee Paisley ähnliche Formen auszuprobieren.
  2. Lass dabei unbedingt die Ränder mindest eine Motivbreite frei.
    D. h. wenn du sehr kleine Motive relativ einheitliche Motive zeichnest, kannst du deinen ersten Flow nutzen und das Blatt schon deutlich näher bis an die Ränder ausfüllen.
    Wenn es wie bei meinem Motiv eher große und sehr durcheinander gewürfelte Motive sind, ist es besser einen breiteren Streifen am Rand freizulassen, um später noch genügend Spielraum zu haben, die Motive auch wieder ähnlich anordnen zu können.

Bist du mit deiner Zeichnung in der Mitte dann erst einmal soweit fertig, geht es um das neu Zusammensetzen, damit sich das Muster später auch als Kachel verwenden lässt.

Schnittkanten für einen handgezeichneten Rapport by PurpleBlackDesign
Schnittkanten für einen handgezeichneten Rapport
  1. Dazu viertelst du mit einem scharfen Skalpell, Cutter oder Rollenschneider deine Zeichnung und setzt die Viertel gegengleich zusammen. D.h. die Kanten und Ecken deines Zeichenblatts werden nun die Mitte.
  2. Fixiere deine Viertel exakt aneinander liegend mit einem (wieder lösbaren) Klebeband von der Rückseite.

Tipp: Pass dabei unbedingt auf, dass du die Viertel auch richtig zusammensetzt, sonst stimmen die Anschlüsse am Schluss nicht und dein Musterrapport wird origineller, als du es wolltest :-).

Handgezeichneter Muster Rapport des Wild Octopus Musters aus der Stormy Waters Kollektion
Handgezeichneter Muster Rapport des Wild Octopus Musters aus der Stormy Waters Kollektion

Anschließend kannst du einfach die leere Fläche in der Mitte deines Blattes weiter mit deinen Motiven füllen und fertig ist dein handgezeichneter Musterrapport!

Das hier gezeigte Muster aus meiner „Stormy Waters“ Kollektion sah dann übrigens nach dem Digitalisieren und Kolorieren so aus und ist, wie du dir sicher denken kannst, mittlerweile auch in einigen meiner Shops auf diversen Produkten und natürlich als Meterware bei Spoonflower in verschiedenen Stoffqualitäten erhältlich :-).

Stormy Waters Collection - Wild Octopus

Hast du Lust bekommen, diese Technik auch einmal auszuprobieren?
Lass es mich gern wissen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.